Mit der Heimatstadt in der Bundesliga

Zwischen Lokalpatriotismus, Identifikationsfigur und Marketinginstrument

 

Kevin Großkreutz hat sich verabschiedet und ein Aufschrei ging durch Dortmund und die Bundesliga, der wohl noch größer ausgefallen wäre, wenn der liebe Kevin auch noch eine sportliche Perspektive beim BVB gehabt hätte. Nun brandete lediglich in Fußballromantiker-Kreisen die Diskussion auf: Die Bundesliga eine Söldnerveranstaltung? Durchaus, aber es gibt sie immer noch – diejenigen, die als maximale Identifikationsfiguren ihres Vereins und vor allem ihrer Stadt fungieren. Sie stellen die Ausnahme von der Regel dar und kompensieren sie Söldnermentalität, auch wenn sie weitestgehend als Tropfen auf den heißen Stein fungieren. Wir reden von 17 Profis, die in ihrer Geburtsstadt dem großen Fußballgeschäft nachgehen. Die Anzahl könnte darauf verweisen, dass sich nahezu jeder Verein eine Art Maskottchen halten würde, jedoch offenbart sich bei genauerer Betrachtung ein Ungleichgewicht der Verteilung und darüber hinaus spricht bei einigen die Qualität der Einzelnen gegen die Betrachtung als reiner Marketinggag.
Die siebzehn Lokalpatrioten kommen aus zehn Städten: Augsburg, Berlin, Bremen, Darmstadt, Dortmund, Gelsenkirchen, Frankfurt, Köln, München, Stuttgart. Sie haben es geschafft im Verein ihrer Stadt einen Kaderplatz zu ergattern und teilweise sogar dabei zu helfen, den Verein in die Bundesliga zu hieven und zu etablieren.
Yannick Stark, Marco Reus, Marvin Duksch, Marcel Risse, Timo Horn, Thomas Kessler, Odisseas Vlachodimos, John Anthony Brooks, Änis Ben-Hatira, Marius Gersbeck, Arif Ekin, Julian von Haacke, Timothy Chandler, Joel Gerezigher, Kaan Ayhan, Philipp Lahm und Timo Werner
Insbesondere der 1. FC Köln und Hertha BSC tun sich in dieser Statistik hervor und beherbergen drei lokale Maskottchen zum Tore-Erzielen und –verhindern in ihren Mannschaften. Diese Spieler und ihre Funktion für Verein und Stadt wollen wir betrachten. Womit hängt dies zusammen? Inwiefern ergeben sich daraus Vorteile. Darüber hinaus werfen wir einen Blick auf die lokalen Spezifika der natalen Hochburgen. Wir starten unsere Serie mit der Karnevalshochburg am Rhein…

Leave a Reply